AGB

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)


1 Geltung der Geschäftsbedingungen

1.1 Alle Dienstleistungen, die Produktion von Bildern und die Erteilung von Nutzungsrechten erfolgen ausschließlich auf Grundlage der Geschäftsbedingungen vom Auftragnehmer. Diese Bedingungen gelten sofern nicht ausdrücklich abweichende Regelungen vereinbart werden.

1.2 Geschäftsbedingungen des Auftraggebers, die von den nachstehenden Bedingungen abweichen, werden nicht anerkannt.

2 Aufträge & Dienstleistungen

2.1 Kostenvoranschläge sind unverbindlich. Auf Kostenerhöhungen muss nur hingewiesen werden, wenn eine Überschreitung der ursprünglich veranschlagten Gesamtkosten um mehr als 15 % zu erwarten ist.

2.2 Jegliche, auch teilweise Verwendung des Auftragnehmers vorgestellter oder überreichter Arbeiten und Leistungen (Präsentationen) bedarf seiner vorherigen Zustimmung. Das gilt auch für die Verwendung in geänderter oder bearbeiteter Form und für die Verwendung seiner Arbeiten und Leistungen zugrunde liegenden Ideen, sofern diese in den bisherigen Werbemitteln des Auftraggebers keinen Niederschlag gefunden haben. In der Annahme eines Präsentationshonorars liegt keine Zustimmung zur Verwendung meiner Arbeiten und Leistungen.

2.3 Bei Personenaufnahmen und bei Aufnahmen von Objekten, an denen fremde Urheberrechte, Eigentumsrechte oder sonstige Rechte Dritter bestehen, ist der Auftraggeber verpflichtet, die für die Anfertigung und Nutzung der Bilder erforderliche Zustimmung der abgebildeten Personen und der Rechtsinhaber einzuholen. Der Auftraggeber hat mich von Ersatzansprüchen Dritter freizustellen, die aus der Verletzung dieser Pflicht resultieren. Die vorstehende Regelung gilt auch dann, wenn die aufzunehmenden Personen oder Objekte selbst ausgewählt werden, sofern der Auftraggeber rechtzeitig über die getroffene Auswahl informiert wird, sodass dieser die notwendigen Zustimmungserklärungen einholen oder andere geeignete Personen bzw. Objekte für die Aufnahmearbeiten auswählen und zur Verfügung stellen kann.

2.4 Der Auftraggeber bestätigt, dass von ihm oder auf seine Veranlassung von Dritten mir zu übermittelnde, personenbezogene Daten entsprechend den einschlägigen Bestimmungen des Datenschutzes, insbesondere der DSGVO, erhoben und verarbeitet wurden, dass etwa erforderliche Zustimmungen Betroffener vorliegen und dass die Nutzung der Daten durch mich im Rahmen des mir erteilten Auftrags keine dieser Bestimmungen verletzt oder den Rahmen erteilter Zustimmungen überschreitet.

2.5 Muss bei der Auftragsabwicklung die Leistung eines Dritten in Anspruch genommen oder ein sonstiger Vertrag mit Dritten abgeschlossen werden, ist der Auftragnehmer bevollmächtigt, die entsprechenden Verpflichtungen im Namen und für Rechnung des Auftraggebers einzugehen.

2.6 Der Auftragnehmer wählt die Bilder aus, die dem Auftraggeber bei Abschluss der Produktion zur Abnahme vorgelegen werden. Der Auftraggeber wird darauf hingewiesen, dass Fotos stets dem künstlerischen Gestaltungsspielraum des ausübenden Fotografen unterliegen. Reklamationen und/oder Mängelrügen hinsichtlich des seitens des Auftragnehmers ausgeübten künstlerischen Gestaltungsspielraums, des Aufnahmeortes und der verwendeten optischen und technischen Mittel der Fotografie sind daher ausgeschlossen. Nachträgliche Änderungswünsche des Auftraggebers bedürfen einer gesonderten Vereinbarung und Beauftragung und sind gesondert zu vergüten.

2.7 Vorlagen, Dateien und sonstige Arbeitsmittel, die der Auftragnehmer erstellt oder erstellen lässt, um die nach dem Vertrag geschuldete Leistung zu erbringen, bleiben in seinem Eigentum. Eine Herausgabepflicht besteht nicht. Zur Aufbewahrung ist der Auftragnehmer nicht verpflichtet.

3 Produktionshonorar & Nebenkosten

3.1 Wird die für die Aufnahmearbeiten oder vorgesehene Zeit aus Gründen, die ich nicht zu vertreten habe, wesentlich überschritten, ist ein vereinbartes Pauschalhonorar entsprechend zu erhöhen. Ist ein Zeithonorar vereinbart, erhält der Auftragnehmer auch für die Zeit, um die sich die Aufnahmearbeiten verlängern, den vereinbarten Stunden- oder Tagessatz.

3.2 Der Auftraggeber hat zusätzlich zu dem geschuldeten Honorar die Nebenkosten zu erstatten, die mir im Zusammenhang mit der Auftragsdurchführung entstehen (z.B. Mehraufwand: digitale Bildbearbeitung, Mehrkosten: Fotomodelle, Reisen).

4 Anforderung von Archivbildern

4.1 Mit der Überlassung der Bilder zur Sichtung und Auswahl werden keine Nutzungsrechte übertragen. Jede Nutzung bedarf einer vorherigen schriftlichen Freigabeerklärung des Auftragnehmers. 

4.3 Für die Zusammenstellung von Bildmaterial bereits abgeschlossener Aufträge kann ich eine Bearbeitungsgebühr berechnen, die sich nach Art und Umfang des entstandenen Aufwandes bemisst und mindestens 30 € beträgt. Versandkosten (Verpackung, Porto, Cloudspeicherplatz) einschließlich der Kosten für besondere Versandarten (Taxi, Luftfracht, Eilboten) hat der Auftraggeber zusätzlich zu erstatten.

5 Nutzungsrechte

5.1 Gewerbliche Auftraggeber erwerben an Bildern nur Nutzungsrechte im vertraglich festgelegten Umfang. Eigentumsrechte werden nicht übertragen. Die Weiterübertragung oder Lizenzierung der Nutzungsrechte durch den Kunden an Dritte sowie die faktische Gestattung der gewerblichen Nutzung der Rechte durch Dritte seitens des Kunden ist untersagt. Nachforderungen gemäß §§ 32, 32 a UrhG gehen zu Lasten des Kunden.

5.2 Insofern es sich bei dem Auftraggeber um eine Privatperson handelt erwirbt sie an den Fotos das einfache Nutzungsrecht für den Privatgebrauch. Das Recht der Vervielfältigung und der Weitergabe an Dritte wird ausschließlich für private Zwecke eingeräumt.

5.3 Ungeachtet des Umfangs der im Einzelfall eingeräumten Nutzungsrechte bleibt der Auftragnehmer berechtigt, die Bilder, erbrachten Arbeiten und Leistungen im Rahmen seiner Eigendarstellung auch im Internet und im Rahmen von Wettbewerben, zu verwenden. 

5.4 Eine Nutzung der Bilder ist grundsätzlich nur in der Originalfassung zulässig. Jede Änderung oder Umgestaltung (z.B. Montage, fototechnische Verfremdung, Colorierung) und jede Veränderung bei der Bildwiedergabe (z.B. Veröffentlichung in Ausschnitten) bedarf der vorherigen Zustimmung des Auftragnehmer. Hiervon ausgenommen ist lediglich die Beseitigung ungewollter Unschärfen oder farblicher Schwächen mittels digitaler Retusche. 

5.5 Bei unberechtigter Nutzung, Veränderung, Umgestaltung oder Weitergabe eines Bildes oder Medium ist der Auftragnehmer berechtigt, eine Vertragsstrafe in Höhe des fünffachen vereinbarten oder, mangels Vereinbarung, des fünffachen üblichen Nutzungshonorars zu fordern, mindestens jedoch 500 € pro Bild und Einzelfall. Die Geltendmachung eines weitergehenden Schadensersatzanspruchs bleibt hiervon unberührt.

5.6 Bei jeder Bildveröffentlichung ist der Auftragnehmer als Urheber zu benennen. Die Benennung muss beim Bild erfolgen. Unterbleibt bei einer Bildveröffentlichung die Benennung des Auftragnehmers oder wird der Name mit dem digitalen Bild nicht dauerhaft verknüpft, hat der Auftraggeber eine Vertragsstrafe in Höhe von 100 % des vereinbarten oder, mangels Vereinbarung, des üblichen Nutzungshonorars zu zahlen, mindestens jedoch 200 € pro Bild und Einzelfall. Dem Auftragnehmer bleibt auch insoweit die Geltendmachung eines weitergehenden Schadensersatzanspruchs vorbehalten.

5.7 Der Auftragnehmer ist nicht verpflichtet, Datenträger, Dateien, Daten oder Quelldaten (z.B.: RAW-Dateien) herauszugeben. Wünscht der Auftraggeber, dass ich ihm Datenträger, Dateien, Daten oder Quelldaten zur Verfügung stellen, ist dies im Vorhinein schriftlich zu vereinbaren und gesondert zu vergüten.

6 Digitale Datenspeicherung

6.1 Bilddaten werden über ein Online-Cloudspeicher zur Verfügung gestellt. Bedarf es seitens des Auftragnehmers einer Löschung der Bilddatenspeicherung in der Cloud wird der Auftraggeber informiert um sich binnen 2 Tagen die Daten sichern zu können.

7 Auftragänderungen & Kündigungen

7.1 Der Auftragnehmer ist berechtigt, im Falle einer Kündigung durch den Auftraggeber gegen diesen einen Schadensersatzanspruch in Höhe von 30 % der vereinbarten Vergütung geltend zu machen, es sei denn der Auftraggeber weißt eine Vertagung des Auftrages nach.

7.2 Kann der Auftragnehmer, wegen Krankheit, oder eines Umstandes, den dieser zu verschulden hat den Auftrag nicht durchführen, wird der Auftrag umgehend nachgeholt.

7.3 Das Recht des Verbrauchers zum Widerruf bleibt hiervon unberührt

8 Haftung & Schadenseratz

8.1 Der Auftragnehmer haftet nur für Schäden, die er selbst oder seine Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeiführen. Davon ausgenommen sind Schäden aus der Verletzung einer Vertragspflicht, die für die Erreichung des Vertragszwecks von wesentlicher Bedeutung ist (Kardinalpflicht), sowie Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, für die ich auch bei leichter Fahrlässigkeit hafte.

8.2 Der Auftragnehmer übernimmt keine Haftung für die Art der Nutzung der Bilder. Insbesondere haftet er nicht für die wettbewerbs- und markenrechtliche Zulässigkeit der Nutzung.

8.3 Ansprüche des Auftraggebers, die sich aus einer Pflichtverletzung von mir oder seiner Erfüllungsgehilfen ergeben, verjähren ein Jahr nach dem gesetzlichen Verjährungsbeginn. Davon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von mir oder meiner Erfüllungsgehilfen beruhen, und Schadensersatzansprüche wegen Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, auch soweit sie auf einer leicht fahrlässigen Pflichtverletzung von mir oder meiner Erfüllungsgehilfen beruhen; für diese Schadensersatzansprüche gelten die gesetzlichen Verjährungsfristen.

9 Gewährleistung 

9.1 Vom Auftragnehmer gelieferte Arbeiten und Leistungen hat der Auftraggeber unverzüglich nach Erhalt, in jedem Falle aber vor einer Weiterverarbeitung, zu überprüfen und Mängel unverzüglich nach Entdeckung zu rügen. Unterbleibt die unverzügliche Überprüfung oder Mängelanzeige, bestehen keine Ansprüche des Auftraggebers bezüglich offensichtlicher oder erkannter Mängel.

9.2 Bei Vorliegen von Mängeln steht dem Auftragnehmer das Recht zur zweimaligen Nachbesserung innerhalb angemessener Zeit zu.

9.3 Schadensersatzansprüche, gleich aus welchem Rechtsgrund, sind bei fahrlässigem Verhalten meinerseits, unserer gesetzlichen Vertreter oder unserer Erfüllungsgehilfen begrenzt auf den typischen und bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schaden.

10 Zahlungsbedingungen

10.1 Rechnungen sind 10 Tage nach Rechnungsdatum ohne Abzug zur Zahlung fällig.

10.2 Bis zu vollständigen Zahlung aller den Auftrag betreffender Rechnungen behält sich der Auftragnehmer das Eigentum an allen überlassenen Unterlagen und Gegenständen vor. Rechte an seinen Leistungen, insbesondere urheberrechtliche Nutzungsrechte, sowie das Eigentum an überlassenen Unterlagen und Gegenständen gehen erst mit vollständiger Bezahlung aller den Auftrag betreffenden Rechnungen auf den Auftraggeber über.

10.2 Erstreckt sich die Ausführung eines Auftrags über einen längeren Zeitraum, kann der Auftragnehmer Abschlagszahlungen entsprechend dem erbrachten Arbeitsaufwand verlangen.

10.3 Bei Zahlungsverzug verfallen alle Rabatte oder Sonderkonditionen, die auf die Rechnung gegeben wurden.

11 Mehrwertsteuer & Künstlersozialabgabe

Zu den vom Auftraggeber zu zahlenden Honoraren, Gebühren und Kosten kommt die Mehrwertsteuer und die Künstlersozialabgabe, die eventuell für Fremdleistungen anfällt, in der jeweiligen gesetzlichen Höhe hinzu.

12 Gerichtsstand

12.1 Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

12.2 Für den Fall, dass der Auftraggeber keinen allgemeinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat oder seinen Sitz oder gewöhnlichen Aufenthalt nach Vertragsabschluss ins Ausland verlegt, wird der Wohnsitz des Auftragnehmers als Gerichtsstand vereinbart.